Pegida

Aktuelle News zu Pegida

Die Pegida-Teilnehmer ziehen mit Deutschland-Fahnen durch die Stadt
Das Pegida-Bündnis gibt es seit 2014. (Foto: Ralf Hirschberger/dpa)

Gegründet im Dezember 2014 in Dresden, ist das fremdenfeindliche Bündnis Pegida noch immer aktiv. Die Anhänger des Vereins demonstrieren gegen eine von ihr behauptete Islamisierung Deutschlands und Europas. Zudem sind sie starke Kritiker der aktuellen Einwanderungs- und Asylpolitik.

Regelmäßig rufen Mitbegründer Lutz Bachmann und sein Team daher zu Demonstrationen in der Dresdner Innenstadt auf. Begleitet werden die Veranstaltungen von rechtspoluistischen Reden unterschiedlichster Aktivisten, Politiker oder Demonstranten.

In die Kritik geraten die Pegida-Kundgebungen vor allem durch ihre fehlende Abgrenzung zum Rechtsextremismus sowie wegen rassisstischer, völkischer und fremdenfeindlicher Äußerungen während der Pegida-Demos.

Nachdem die Besucherzahl bei Pegida im Jahr 2016 zum Teil sogar fünfstellig wurde, flachte das Interesse in den Folgejahren wieder ab. Vor allem die Prozesse und Strafverfahren rund um mehrere Organisatoren und Redner machte dem Verein im Laufe der Zeit zu schaffen.

Die Bürgerbewegung arbeitet in Sachsen Schulter an Schulter mit der rechtspopulistischen Partei AfD zusammen. So gibt es auch Veranstaltungen, die gemeinsam organisiert und in Dresden durchgeführt werden.


Weitere Infos für Interessierte:


In diesem Kanal von TAG24 findet Ihr alle aktuellen Nachrichten über Pegida, Demonstrationen und Gegenveranstaltungen.